Das Optimale Kissen
Ein kleiner Alltagsgegenstand, der so viel verändern kann!
Erfahren Sie mehr zur Wahl Ihres Kissens
Mops in Decke eingehüllt

Ihr Schlaf ist nicht erholsam und führt zu Verspanungen?

Viele Menschen leiden unter schlechtem Schlaf und haben sich teilweise schon damit abgefunden. Häufig wissen Betroffene nicht, was sie für besseren Schlaf tun können. Eine effiziente und kleine Veränderung, die viel bewirken kann, ist die Wahl des richtigen Kissens.
Doch welches wählen bei der vielen Auswahl, die der Markt bietet? Welche Größe? Welches Material? Welche Form?
In unserer Filiale vor Ort bieten wir Ihnen eine große Auswahl an unterschiedlichen Kissen, gerne beraten wir Sie dazu, bis Sie Ihr perfektes Kissen gefunden haben!
Allerdings möchten wir Ihnen in diesem Beitrag einen kleinen Überblick über die wichtigsten Aspekte der Kissenwahl geben, damit Sie sich nicht länger überfordert fühlen müssen.

Das wichtigste Auswahlkriterium: Ihre Schlafposition

Kissen
Die wichtigste Aufgabe, die ein Kissen erfüllen sollte, ist es, die Wirbelsäule optimal zu lagern und dadurch Verspannungen vorzubeugen. Durch eine gute Entlastung des Rückens kann der Körper regenerieren und tankt während der Nacht Kraft.
Da aber jede Schlafposition auch eine andere Stellung der Wirbelsäule bedeutet, muss auch das Kissen dementsprechend gewählt werden, sodass die Wirbelsäule in Ihrer natürlichen S-Form gelagert wird.
In welcher Position schlafen Sie ein und in welcher wachen Sie auf?  Manche Menschen schlafen, ohne sich zu bewegen, manche drehen sich einmal quer durch ihr Bett. Ihr Kopfkissen sollten Sie allerdings gemäß ihrer Einschlafposition wählen: Größe, Höhe und Füllmaterial Ihres optimalen Kissens lassen sich dadurch einfach bestimmen.
Erfahren Sie im Weiteren mehr über die einzelnen Schlafpositionen und die Wahl des besten Kissens: Rückenschläfer, Seitenschläfer und Bauchschläfer.
Hund auf Rücken liegend

Rückenschläfer

Rückenschläfer schlafen „zuverlässig“. Sie wachen meist in der Position auf, in der sie eingeschlafen sind und bewegen sich kaum in der Nacht. Das vereinfacht die Wahl des Kissens.
Das Schlafen auf dem Rücken ist gesund, weil die Atmung frei und ohne Belastung ist, der Rücken und der Nacken sind optimal gelagert und möglicher Reflux wird gemindert. Allerdings sollten Menschen, die zum Schnarchen neigen, diese Schlafposition nicht wählen, da sie das Schnarchen unterstützt.
Besonders wichtig ist, dass die Schultern nicht auf dem Kissen ruhen, sondern auf der Matratze liegen, damit eine optimale Entlastung gewährleistet ist. Weiterhin ist es notwendig zu prüfen, ob die Höhe des Kissens gut ist. Ihre Halswirbelsäule darf nicht überstreckt sein, sollte aber auch nicht durchhängen.
Wir empfehlen entweder ein Nackenstützkissen, das dafür sorgt, dass Sie in einer optimalen orthopädischen Position schlafen oder ein flaches, weiches Kissen. Damit Ihre Schultern nicht auf dem Kissen liegen, raten wir Ihnen zu einem Kissen mit der Größe 40 x 80 cm.

Seitenschläfer

Fast 60% aller Menschen sind Seitenschläfer. Viele bewegen sich stark im Schlaf und wachen häufig anders auf, als sie eingeschlafen sind.
Die Schlafposition kann Schnarchen mindern und lagert die Wirbelsäule in entlastender Position. Allerdings können durch die ungünstige Armposition die Nerven komprimiert werden und Taubheitsgefühl in den Fingern verursachen. Während der Schwangerschaft wird diese Schlafposition allerdings dringend empfohlen, da die Rückenlage durch das hohe Gewicht auf Darm, Rücken und die großen Blutgefäße drückt und somit zu Rückenproblemen und einem verringerten Kreislauf des Babys führt.
Seitenschläfer, die sich häufig im Schlaf bewegen und auch häufig auf dem Rücken aufwachen, sollten zu einem mittelhohen Kissen greifen. Reine Seitenschläfer sollten zu einem hohen Kissen greifen. Die Höhe sollte der Länge einer Schulter entsprechen (Hals zu Schulterende). Weiterhin sollte das Kissen nicht zu weich sein, da sonst der nötige Halt für die Halswirbelsäule nicht gewährleistet ist. Für Seitenschläfer kann sich ebenfalls ein Nackenstützkissen anbieten, das höher ist oder ein Kissen mit festem Füllmaterial.
Robbe liegt auf der Seite
Robbe liegt auf der Seite

Seitenschläfer

Fast 60% aller Menschen sind Seitenschläfer. Viele bewegen sich stark im Schlaf und wachen häufig anders auf, als sie eingeschlafen sind.
Die Schlafposition kann Schnarchen mindern und lagert die Wirbelsäule in entlastender Position. Allerdings können durch die ungünstige Armposition die Nerven komprimiert werden und Taubheitsgefühl in den Fingern verursachen. Während der Schwangerschaft wird diese Schlafposition allerdings dringend empfohlen, da die Rückenlage durch das hohe Gewicht auf Darm, Rücken und die großen Blutgefäße drückt und somit zu Rückenproblemen und einem verringerten Kreislauf des Babys führt.
Seitenschläfer, die sich häufig im Schlaf bewegen und auch häufig auf dem Rücken aufwachen, sollten zu einem mittelhohen Kissen greifen. Reine Seitenschläfer sollten zu einem hohen Kissen greifen. Die Höhe sollte der Länge einer Schulter entsprechen (Hals zu Schulterende). Weiterhin sollte das Kissen nicht zu weich sein, da sonst der nötige Halt für die Halswirbelsäule nicht gewährleistet ist. Für Seitenschläfer kann sich ebenfalls ein Nackenstützkissen anbieten, das höher ist oder ein Kissen mit festem Füllmaterial.
Bär liegt auf Baumstamm

Bauchschläfer

Nur 13% aller Menschen sind Bauchschläfer. Diese Schlafposition kann Schnarchen mindern, besonders bei Zungenrundschnarchern. Allerdings gilt sie sonst als die ungesündeste Position, da sie Gelenke und Muskeln mit Druck belastet und die Nerven gereizt sind und dadurch ein Taubheitsgefühl in Armen und Beinen entstehen kann.
Viele Bauchschläfer schlafen ohne Kissen und tatsächlich sollten Bauchschläfer maximal zu einem sehr flachen Kissen greifen, da sonst die Halswirbelsäule überstreckt wird und dies zu unangenehmen Verspannungen führt.
Wir empfehlen ein weiches Material, das nicht zu viel Widerstand bietet, sodass Ihr Kopf entspannt einsinken kann und somit die Halswirbelsäule in ihrer natürlichen Form ist. Dadurch werden Schulter- und Nackenverspannungen vorgebeugt.
Sollten Sie allerdings merken, dass Sie sich schnell im Schlaf in die Seitenlage drehen, da sich viele Bauchschläfer viel bewegen in der Nacht, sollten Sie zu einem etwas höheren Kissen greifen.

Die richtige Größe und das richtige Material

Optisch sind wir meist quadratische Kissen gewohnt und lieben die Größe 80 x 80 cm. Allerdings ist diese Größe für unseren Rücken nicht empfehlenswert, da diese Kissengröße meist dazu führt, dass die Schultern auf dem Kissen ruhen, anstatt auf der Matratze abgelegt zu werden. Das führt zu unangenehmen Verspannungen des Nackens und der Schultern. Oder das Kissen wird zusammengeknuddelt und wird dadurch zu hoch und führt ebenfalls zu Schmerzen der Halswirbelsäule. Die Größe 40 x 40 cm ist zumeist für Schläfer, die sich im Schlaf viel bewegen zu klein, da sie von dem Kissen rollen, wenn sie sich bewegen. Daher empfehlen wir die Kissengröße 40 x 80 cm. Das sorgt für viel Bewegungsfreiheit und die optimale Lagerung. Zur Zierde oder zum Kuscheln sind die anderen beiden Größen absolut geeignet, allerdings nicht für erholsamen Schlaf ohne Verspannungen.
Wenn Sie leichte Kissen bevorzugen, dann sollten Sie zu einem Kissen mit einer weichen Daunenfüllung greifen. Mögen Sie es fester und brauchen Halt im Schlaf, dann sollten Sie zu einer Naturhaarfüllung greifen. Mit einem Baumwoll- oder Tencelbezug schlafen Sie trotz Schweiß trocken und ruhig.
Zwei Kissen
Zwei Kissen

Die richtige Größe und das richtige Material

Optisch sind wir meist quadratische Kissen gewohnt und lieben die Größe 80 x 80 cm. Allerdings ist diese Größe für unseren Rücken nicht empfehlenswert, da diese Kissengröße meist dazu führt, dass die Schultern auf dem Kissen ruhen, anstatt auf der Matratze abgelegt zu werden. Das führt zu unangenehmen Verspannungen des Nackens und der Schultern. Oder das Kissen wird zusammengeknuddelt und wird dadurch zu hoch und führt ebenfalls zu Schmerzen der Halswirbelsäule. Die Größe 40 x 40 cm ist zumeist für Schläfer, die sich im Schlaf viel bewegen zu klein, da sie von dem Kissen rollen, wenn sie sich bewegen. Daher empfehlen wir die Kissengröße 40 x 80 cm. Das sorgt für viel Bewegungsfreiheit und die optimale Lagerung. Zur Zierde oder zum Kuscheln sind die anderen beiden Größen absolut geeignet, allerdings nicht für erholsamen Schlaf ohne Verspannungen.
Wenn Sie leichte Kissen bevorzugen, dann sollten Sie zu einem Kissen mit einer weichen Daunenfüllung greifen. Mögen Sie es fester und brauchen Halt im Schlaf, dann sollten Sie zu einer Naturhaarfüllung greifen. Mit einem Baumwoll- oder Tencelbezug schlafen Sie trotz Schweiß trocken und ruhig.
Kissenhaufen

Unsere Beratung vor Ort
Kommen Sie vorbei und finden Sie Ihr Kissen!

In unserem Beitrag haben wir versucht, Ihnen einen Überblick der wichtigsten Auswahlkriterien zu geben. Allerdings braucht es meist eine professionelle Beratung und ein Probeliegen, um das perfekte Kissen zu finden.
Deshalb bieten wir Ihnen in unserer Filiale eine hochwertige Auswahl an Kissen in unserem Bettenstudio.

Kommen Sie vorbei und nutzen Sie das Fachwissen unserer Berater, die Ihnen die Kissen unserer Tophersteller vorstellen und Ihnen helfen, die richtige Wahl zu treffen.

Menü schließen